Du bist hier nicht registriert! Eine Registrierung ist einfach und schnell, danach hast Du Zugang für alle Bereiche! Zur Registrierung bitte hier klicken!

IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
> Transall in Halle-Oppin, Transportflugzeug der Bundeswehr im Blickpunkt
Lumpy
Beitrag 22.09.2009 - 03:09
Beitrag #1


a1 Funflieger
*****

Gruppe: Premium Member
Beiträge: 498
Beigetreten: 9.01.08
Wohnort: Niedersachsen
Mitglieds-Nr.: 54



Am 19.09.09 fand ein Tag der offenen Tür am Flugplatz Halle-Oppin statt. Firmen und Vereine die am Flugplatz ansässig sind stellten sich vor. Einer der Höhepunkte war eine Transall der Luftwaffe, die von innen und aussen besichtigt wereden konnte.
Auf den Werbeplakaten wurde mit der Transall mit Foto (vor einigen Jahren in Oppin aufgenommen) geworben.

Da ich den Tag der offenen Tür mitorganisiert habe wußte ich auch, daß bereits Freitag 13:00h die geplante Landezeit der Transall ist.

Passte auch wunderbar, um 12:30h wurde ein Bierwagen angeliefert, musste deswegen sowieso auf dem Flugplatz sein. Zwei Kollegen aus dem Flugsportverein waren auch dort und hatten ein tragbares Flugfunkgerät eingeschaltet um die Transall nicht zu verpassen.
Dazu kamen noch ein paar andere Flieger aus Oppin.

Irgendein Radiosender hatte auch die Info gesendet, das die Transall schon Freitag gegen Mittag landet.
Knapp 100 Zaungäste (erstaunlich viele) fanden es offenbar auch spannend zusehen wie so ein dicker Brummer auf einem relativ kleinen Flugplatz landet.

Neben den Zaungästen stand ich mit einem Dutzend Leuten an der Runway. Etwas Show gehört auch in der Luftfahrt dazu. Also 2 Tiefe Überflüge über den Flugplatz und danach eine steile (Sarajevo-) Landung der Transall.

10min. nach der Landung bekam ich einen Anruf:
"Hallo hier ist S. Ihr standet so dicht an der Landebahn, was war denn da los?" (S. ist Transallpilot und Mitglied in unserem Flugverein)
Ich: "Da ist so ein dickes Flugzeug gelandet, das wollten wir uns angucken"
S: "Könnt ihr in den nächsten 20 min. nicht mal herkommen um euch das anzugucken? Und wenn es im Verein noch was zu trinken gibt, bringt auf meine Rechnung noch ne Getränkekiste mit. Wir haben Durst.

10 min. später waren wir an der Transall und haben eine Getränkekiste mitgebracht. Die durstigen Piloten bauten im Flugzeug eine Bierzeltgarnitur auf. In gemütlicher Runde haben wir dann gefachsimpelt.
Irgendwann haben sich auch einige "Zaungäste" bis ans Flugzeug getraut. Haben sich gefreut, das sie von den Piloten freundlich empfangen wurden. Stolz waren sie dann wie Oscar, als sie auf dem Pilotensitz platznehmen durften und das Cocpit erklärt bekamen.

Als Pilot kenne ich auch laienhafte Äußerungen zur Genüge. Als allerdings eine junge Frau einem Kind erklärte: "Das ist ein Flugzeug, daß den Tod bringt, Bomben abwirft und Menschen erschießt!" bekam ich Gänsehaut. Die Transall ist ein Transportflugzeug. Da ist noch nicht mal ne Pistole an Bord.

Ich bin auch kein Millitärfreund. Mich hat natürlich das große Flugzeug interessiert, das auf "meinem" Flugplatz landete, zumal ich den Piloiten kenne.

Für viele Anwohner in der Nähe des Flugplatzes war es ein "Ereignis". Am Flugplatz war richtig was los.
Samstag haben wir auch als Verein 44 Gästeflüge durchgeführt. Wir standen mit einem Segelflugzeug, das für unsere Rundflüge werben sollte gleich neben der Transall.
Interessant fanden viele, das es viele Instrumente in der Transall gibt aber die, die der Pilot beim Fliegen vor sich hat, genau die gleichen sind wie in einem Cockpit eines Segelflugzeuges.

Landen auf einer kurzen Bahn gehört zu den Aufgaben einer Transallbesatzung.Irgendwo in einem Kriesen- oder Notfallgebiet ist halt nicht immer ein Interkontinentalflughafen zu finden. Shuttleflüge von einem größeren Flughafen zu einem kleinen Flugplatz in der Pampa, auch dazu wird die Transall gebraucht.

Das muß natürlich von den Piloten geübt werden. In Zukunft werden sie deshalb auch in Oppin Anflüge üben. Beschränkung ist max. 2x pro Woche und max. 4x am Tag.

In der Zeitung war zu lesen, (neben einem Bericht über ein tolles Flugplatzfest, mit der Transall als Highlight und Gästeflügen und Tausenden begeisterten Zuschauern)...

Das erstmals(!)[stimmt nicht, schon auf dem Werbeplakat war eine Transall die früher in Oppin gelandet ist zu sehen] die Bundesluftwaffe eine Landegenehmigung für eines der größten Transportflugzeuge der Welt (!) [Wie bitte? 49t max. Abfluggewicht, ne normale Boeing 747 hat fast das zehnfache, ne russische Antonov noch viel mehr also es gehen 30km weiter am Flughafen Halle-Leipzig jede Nacht öfter mal mehr als 500t in die Luft!] mehrfach in der Woche erhalten hat. Eine Initiative hat sich darauf gegründet. Nun würden die Anwohner Tag und nacht mit Abgasen und Fluglärm belästigt. Man hatte das alles auch erst aus der Zeitung erfahren.

Ganz schlimm fand das der Bürgermeister aus Nienberg. Die Flughafengesellschaft hätte ihn nicht vorher informiert,

Mein Gott wo leben wir denn? In Oppin gibt es derzeit ca. 25.000 Flugbewegungen pro Jahr. Jetzt kommen noch (wenn es hoch kommt) 400 Transall Starts und Landungen hinzu. Eine Flughafengesellschaft lebt davon daß Flugzeuge landen! Von der Existenz des Flughafens hängen Infrasrtuktur, Arbeitsplätze etc. ab.

Demnächst gründet jemand, der in der Nähe einer Eisenbahnbrücke wohnt, eine Initiative gegen Zuglärm. Plötzlich läßt die Bundesbahn ICE-Züge über die Brücke fahren ohne Ihm zu fragen!

Der Beitrag wurde von Lumpy bearbeitet: 22.09.2009 - 03:12
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Belamy
Beitrag 22.09.2009 - 10:16
Beitrag #2


Unheiliger
****

Gruppe: Moderatoren
Beiträge: 114
Beigetreten: 15.01.08
Wohnort: Wiesbaden
Mitglieds-Nr.: 89



Das bestätigt wieder mal meine Einschätzung das Journalisten zwar schreiben können (mehr oder weniger) aber nicht zuhören.

Zeitungsberichte über Veranstaltungen bei denen ich war lese ich schon gar nicht mehr.
Die Feststellung das ich kein Kurzzeitgedächtnis mehr habe ist einfach zu deprimierend.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Rolf
Beitrag 23.09.2009 - 11:19
Beitrag #3


A1-Superuser®
*****

Gruppe: Premium Member
Beiträge: 332
Beigetreten: 25.01.08
Wohnort: Landsberg
Mitglieds-Nr.: 117



Ich habe schon lange aufgehört Medienberichte (egal welchen Couleurs) zu hinterfragen. An Erster Stellet steht IMMER das reißerische. Man will ja schließlich Aufmerksamkeit auch wenn man (Reporter usw) überhaut keine Ahnung hat.........aber wer fragt schon danach...................................[color="#000080"][/color]
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 

Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 13.12.2017 - 08:07
Skin created by Bitter of FinalPrestige.net
Best viewed in: Firefox | resolution 1280x1024